Unternehmensnachfolge

(Kommentare: 0)

Einen Nachfolger für sein Unternehmen zu finden gestaltet sich zunehmend schwierig. Viele Mittelstandsunternehmen stehen zum Verkauf, demgegenüber aber weniger potenzielle Nachfolger.

Laut einer KfW Studie werden bis 2025 842.000 mittelständische Unternehmer eine Nachfolgelösung suchen[1]. Grund für diese hohen Zahlen ist vor Allem der demografische Wandel, die Zahl der älteren Inhaber steigt, während weniger junge Menschen nachkommen, die bereit sind, ein Unternehmen zu führen.

Grundsätzlich muss der Inhaber entscheiden, welche Art der Nachfolge er sich wünscht. Innerhalb der Familie ist eine Übergabe natürlich populär, aber nicht immer möglich. Bleiben also die Möglichkeiten, dass ein Mitarbeiter das Unternehmen übernimmt oder man einen Verkauf an externe Interessenten anstrebt.

Gerade beim Verkauf an Externe ist es natürlich besonders schwierig, einen passenden Nachfolger zu finden. Hier können Plattformen wie „nexxt change“ des BMWi[2] helfen. Sowohl als Kaufinteressent, als auch potenzieller Verkäufer kann man hier den passenden Match finden.

Interessant ist die Tatsache, dass deutlich weniger Frauen als Männer eine Unternehmensnachfolge antreten[3]. Insgesamt sind deutschlandweit im Schnitt nur 15% der Unternehmensnachfolger weiblich. Auch hier gilt es zukünftig, mehr Frauen zu ermutigen und in Betracht zu ziehen.

 

[1] Quelle : Aktuelle Daten und Fakten der Unternehmensnachfolge (deutschland-startet.de)

[2] Quelle: nexxt-change - Startseite

[3] Quelle: Aktuelle Daten und Fakten der Unternehmensnachfolge (deutschland-startet.de)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 7?